1. Teamzusammenhalt in Krisenzeiten
Wenn alles anders ist und jegliche Abläufe plötzlich nicht mehr gelten, braucht es besonders in sozialen Berufen einen besonderen Zusammenhalt. Ich habe für euch Ideen und Statements zusammengetragen, die euch helfen können, die Krise zu meistern. Euch anzunehmen. Euch gegenseitig zu stärken.
1.1 Wie können wir die Glücksmomente entdecken und an die Menschen, mit denen wir arbeiten, weitergeben?
Dass Krisen auch Glücksmomente beinhalten, sehen wir im ersten Moment oft gar nicht. Weil plötzlich alles anders ist und alles sich verändert hat. Ganz besonders die Menschen um uns herum haben sich verändert. Unsere Gespräche sind andere, oft auch negativere.

Mein Tipp: Aktiviert eure Sinne!
Schmecken
Welches Essen nährt euch die Seele im Moment? Tauscht euch über eure Kraftgebendsten, leckersten Rezepte aus bzw organisiert ein "Glücksmomente" Buffet für die Arbeitszeit

Riechen
Welche Gerüche fallen euch während der Arbeitszeit POSITIV auf? Vielleicht ist es der Frühling bei geöffnetem Fenster... Tauscht euch darüber aus. Ihr werdet bestimmt viel lachen müssen.

Sehen
Welche schönen Dinge und Situationen seht ihr in eurem Arbeitsalltag? Diese kleinen Momente, die unser Auge verwöhnen, machen das Leben aus. Seid aufmerksam. Sprecht darüber.

Hören
Welche bezaubernden Momente vernehmen eure Ohren? Vielleicht ist es das fröhliche Gezwitscher der Vögel. Ein bestimmtes Lied. Sprecht miteinander darüber und inspiriert euch gegenseitig.

Fühlen
Was hat sich heute besonders gut angefühlt? Mit den Händen oder mit dem Herzen? Schreibt es am besten auf ein Blatt und ergänzt täglich gemeinsam.



HERZERWÄRMER! Tipp
All das kannst du natürlich nicht nur als Führungskraft in dein Team bringen, sondern auch in deine Familie! Sobald du deine Sinne schärfst und dich in Aufmerksamkeit übst, stellen sich Glücksgefühle automatisch wieder ein. Es ist ein bisschen Training, aber ich bin ja bei dir!

Berichte gern im Kommentar, welche Sinne du heute besonders aktivieren wirst.
"Die Bewohner/innen zeigen die unterschiedlichsten Reaktionen auf die Situation, was das ohnehin schwierige Arbeitsfeld nicht leichter macht. Auch die Kollegen und Kolleginnen sind angespannt, haben neben dem Arbeitstag nun auch noch die Herausforderungen bei der Klärung von Kinderbetreuung oder der Beschaffung von eigenen Einkäufen. Wir versuchen aktuell uns gegenseitig positiv zu aktivieren. Zudem bieten wir den Bewohner/innen täglich Beschäftigungsangebote zu machen, Stabilisierungsübungen zu vermitteln oder auch entlastende Kinderbetreuung zu leisten. Ich freue mich über jeden Impuls, der dabei hilft den Menschen in der Einrichtung Stärke und Zuversicht zu spenden und selber meine innere Ruhe zu bewahren!"
Nicole
Einrichtungsleitung, stationäre Jugendhilfe
Kostenfrei anmelden &
gratis den 30-Tage-Kurs "Kraft tanken" sichern
Kostenfrei anmelden
2. Kühlen Kopf bewahren
Wie schafft man es, in einer nie dagewesenen Krise, die richtigen Entscheidungen zu treffen?
2.1 Wie du als Teamleiter einen kühlen Kopf bewahrst
Wichtig ist, einen klaren Kopf zu bekommen. Kurz innehalten, aus der Situation herausgehen und abwägen, wie der IST-Zustand und wo der SOLL-Zustand ist. Am besten schriftlich notieren. Während wir aufschreiben, entwickelt unser Kopf aus der Schrift Bilder. Wenn ein Bild in unserem Kopf entsteht, kennen wir automatisch den Lösungsweg und das Große Ganze. "Was sich zeichnen lässt, lässt sich auch umsetzen.", rate ich bei komplexen Aufgaben. Dasselbe gilt auch für alles Aufgeschriebene. Am besten mit der Hand schreiben, dann funktioniert der Prozess besser und schneller.

1. Kurz innehalten, aus der Situation herausgehen und abwägen, wie der IST-Zustand und wo der SOLL-Zustand ist. .

2. Am besten notiere alles schriftlich. Während du aufschreibst, entwickelt dein Kopf aus der Schrift Bilder. Wenn ein Bild in deinem Kopf entsteht, erkennst du automatisch den Lösungsweg und das Große Ganze. "Was sich zeichnen lässt, lässt sich auch umsetzen.", rate ich bei komplexen Aufgaben. Dasselbe gilt auch für alles Aufgeschriebene. .

3. Am besten schreibe mit der Hand, dann funktioniert der Prozess besser und schneller. Die Bewegungen deiner Finger und die Knickreflexe, die beim Schreiben aktiviert werden, durchströmen deinen Kreislauf und lassen dich besser denken.

4. Du kennst den Effekt vom Handwerk - wenn unsere Hände arbeiten, wird der Kopf ruhiger und unser Denken effektiver. Ähnlich ist es bei Mundwerk - sobald wir sprechen dürfen und wohlwollend gehört werden, lösen sich Knoten in unserem Kopf und wir finden eine Lösung. .


HERZERWÄRMER! Tipp
Lass auch dein Team aufschreiben, wo es gerade brennt und was besonders gut läuft im Moment. Schafft euch Raum, um über Lösungen zu sprechen.
"Momentan ist es aus bekannten Gründen echt crazy. Meine personellen Ressourcen sind knapp. Egal, ob mit oder ohne Corona. Trotzdem verlieren wir nicht das wichtigste aus den Augen - unsere Bewohner und Familien!"
Jasmin
Pflegedienstleitung in einem Seniorenheim
"Ich denke, das ist eine große Herausforderung in einem leitenden Posten, bei dem ganzen Trubel im Leben die Mitarbeiter nicht zu "vergessen". Ansonsten ist ja gerade das das Tolle an so einem sozialen Beruf - der Kontakt zu den Menschen. Die Dankbarkeit die man bekommt."
Sara
Rundumservice für Senioren
Kostenfrei anmelden &
gratis den 30-Tage-Kurs "Kraft tanken" sichern
Kostenfrei anmelden
3. Positive Einstellung fördern
Alles hat zwei Seiten. Und auch Krisenzeiten haben viele Chancen und Glücksmomente in sich.

Besonders die Natur hat unsagbar viel Kraft für uns zu bieten. Es gibt Momente, da genießen wir diese verordnete Stille. Der Himmel ist so blau, kein einziges Flugzeug. Die Natur hat solche Kraft und zeigt uns, wie Wachstum geht und wie viel Farbe im Winter gesteckt haben muss.
Wir haben plötzlich ganz viele Momentaufnahmen, die wir total genießen. Weil wir nicht wissen, wann wir sie wieder haben. Wir nehmen die Natur ganz anders wahr. Wir nehmen unser Leben ganz anders war. Wir nehmen unsere Mitmenschen neu wahr. Plötzlich ist jede Kleinigkeit ein Geschenk.

Für positive Einstellung können wir uns entscheiden und konkret danach suchen!
3.1 Wie du dir deine positive Einstellung bewahrst
Kennst du diese beiden in meinem Logo auch so gut? Sitzen die beiden auch auf deinen Schultern und flüstern dir die ganze Zeit zu?
"Hättest du doch heute ..."
"Wärst du damals ..."
So kommt dein Kopf ja nie zur Ruhe! Das geht deinen Mitarbeitern mit Sicherheit ähnlich.
Es ist gut für dich zu wissen, dass es hell und dunkel gibt, dass es immer ein Gegenteil gibt, und dass es immer zwei Seiten gibt. Wichtig ist auch, dass du weißt, dass DU die Entscheidung triffst, welche Seite die Wichtigere für dich ist! Positive Einstellung ist eine - deine - Entscheidung.

HERZERWÄRMER! Tipp
Sprecht heute und morgen in deinem Team über positive Einstellung: Wie geht ihr im Team damit um, wenn mal etwas nicht klappt? Wie bleibt ihr optimistisch?
"Wir passen die Dienstpläne beispielsweise an die persönlichen Bedarfe an. Eine Kollegin mit Kindern hat nun zwei Tage in der Woche frei, da dort eine Betreuungslücke nicht zu schließen war. Alle KollegInnen haben zusätzliches Budget für kreative Angebote mit den Bewohnern/innen bekommen. Bunte Resultate dieser Aktionen hängen an Fenstern und Gemeinschaftsräumen.
Umschichtig bringen wir mal kleine Aufmerksamkeiten mit (der Renner war bisher Smiley-Toilettenpapier!)
Zudem gibt es zusätzliche Zeitfenster zum Austausch, da bei einigen die KollegInnen aufgrund der sozialen Einschränkungen an manchen Tagen der einzige Gesprächspartner ist."
Nicole
Einrichtungsleitung, stationäre Jugendhilfe
Kostenfrei anmelden &
gratis den 30-Tage-Kurs "Kraft tanken" sichern
Kostenfrei anmelden
4. Wertschätzung
Es gibt eine Korrelation zwischen Wertschätzung und Selbstwert: Menschen mit hohem Selbstwert haben öfter eine wertschätzende Haltung anderen gegenüber, werden öfter von anderen wertgeschätzt, wohingegen Personen die zum aktiven Mobbing neigen, häufig ein eher geringes Selbstvertrauen damit kompensieren.

Quelle: Wikipedia
Wertschätzung bezeichnet die positive Bewertung eines anderen Menschen
Sie gründet auf einer inneren allgemeinen Haltung anderen gegenüber. Wertschätzung betrifft einen Menschen als Ganzes, sein Wesen. Sie ist eher unabhängig von Taten oder Leistung, auch wenn solche die subjektive Einschätzung über eine Person und damit die Wertschätzung beeinflussen.

Wertschätzung ist verbunden mit Respekt, Wohlwollen und drückt sich aus in Zugewandtheit, Interesse, Aufmerksamkeit und Freundlichkeit.

Quelle: Wikipedia
Das Schöne ist, wenn du voller Liebe mit dir und deinem Team umgehst, wirst auch du selbst besser: Motivierter, fröhlicher, effektiver, offener und liebevoller!
Wie das geht:
Ein Lächeln. Ein Danke. Eine Umarmung. Ein "Toll gemacht!". Mehr braucht es nicht, um die Welt deiner Mitarbeiter besser zu machen.

HERZERWÄRMER! Tipp
Sammelt heute Ideen für Wertschätzung in eurem Team und schreibt sie auf. Schreibt eure Erkenntnisse in die Kommentare und inspiriert damit andere, meine Herzerwärmer.
"Ich habe eine ältere Patientin, die ich regelmäßig in den Hausbesuchen sehe. Sie sagt immer mein Engelchen kommt mich wieder besuchen . Das bedeutet mir echt viel, ihr nur durch meinen Besuch ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern."
Alexandra
Krankenschwester
"Was wir uns wünschen? Aufmerksamkeit. Wenn man sich auch für Sachen hinter der Arbeit interessiert. Und Probleme, die in der Arbeit entstehen, ernst genommen werden. Wenn wir in Entscheidungen mit einbezogen werden. Und nicht alles einfach über unseren Kopf hinweg geschieht."
Sara
Rundumservice für Senioren
Kostenfrei anmelden &
gratis den 30-Tage-Kurs "Kraft tanken" sichern
Kostenfrei anmelden
5. Miteinander & Mitgefühl
Es gibt verschiedene Charaktere unter uns Menschen. Besonders in Krisenzeiten erkennen wir uns selbst und andere am besten. Das kann uns helfen, für einander Mitgefühl aufzubauen und das Miteinander zu stärken.
5.1 Wie du Miteinander & Mitgefühl in dein Team transportierst
Jeder Mensch kann etwas besonders gut und besser als andere. Ich möchte dir heute 4 verschiedene Menschentypen vorstellen und was sie nicht so gut in Stresszeiten können. Und was sie besonders gut können.
Typ 1: Er  sammelt alle Informationen und packt sie in eine Liste. Jegliche Buchhaltung, Fehlersuche und Informationsbeschaffung sind bei ihm richtig. Er zieht sich für diese Aufgaben lieber zurück und braucht dabei Ruhe.

Typ 2: Er trifft schnell Entscheidungen. Er sieht das Große Ganze. Dabei kann er auch mal lauter werden, man möge es ihm nachsehen. Er weiß, was er tut und sorgt für das Weiterbestehen des Teams. Was er nicht kann: Sich mit Kleinigkeiten auseinandersetzen.

Typ 3: Dieser Mensch kommuniziert gern und bringt Freude und Optimismus mit. Er ist perfekt, um die Stimmung zu heben und neue Ideen einzubringen, wie die positive Stimmung gefördert werden kann. Was er nicht kann: An Dingen lange dranbleiben. Er muss raus und menschen mit Fröhlichkeit anstecken.

Typ 4: Er liebt Harmonie. Er sorgt für Umarmungen, Schokolade und immer eine Portion Herzenswärme. Was er nicht gut kann: Schnelle Entscheidungen treffen. Dafür kann er sich umso besser für das leibliche und liebevolle Wohl seiner Mitmenschen kümmern.


HERZERWÄRMER! Tipp
Stelle die 4 Menschentypen deinem Team vor. Ordnet euch ein. Ihr werdet viel lachen und schnell weiter Dinge finden, die jeder Einzelne gut kann.
"Eine Kollegin brachte für unsere zwei Büros heute Blumen mit. Ihr Wunsch, dass diese uns den Tag mit einem Lächeln beginnen lassen, wurde erfüllt."
Nicole
Einrichtungsleitung, stationäre Jugendhilfe
Kostenfrei anmelden &
gratis den 30-Tage-Kurs "Kraft tanken" sichern
Kostenfrei anmelden

Wer hinter dem Beitrag steckt

Ich bin Janet und unterstütze Frauen in leitenden Positionen dabei, ihren Fokus auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu setzen. Damit sie mehr Zeit für sich selbst und ihre Familie haben, sie sich trauen, ihre kühnsten Träume zu verwirklichen und ihre beruflichen Ziele selbstbewusst zu erreichen.
Kostenfrei anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Artikel

16. Juli 2020
Wie du authentisch und echt bist

Warum ein kleines bisschen Größenwahnsinn dir helfen, authentisch und echt zu sein, erfährst du im folgenden Beitrag mit Lisa, Medizinische Fachangestellte. Viel Spaß!

Read More
2. Juli 2020
Wie du die Kraft der Musik für dich nutzt

Bei Pädagogin Julia passt sich die Musik, die sie hört, nicht nur ihrer jeweiligen Stimmung an - sie kann durch Musik ihre Stimmung verändern. Sie verrät ihre Playlist und wie du die Kraft der Musik für dich nutzt.

Read More
2. Juli 2020
Wie du lernst, nein zu sagen

Wie du lernst, nein zu sagen? Manchmal ist meine Energie für den Tag schon aufgebraucht. Es ist gar nicht so leicht, auch einmal „Nein“ zu sagen." berichtet Nicole und wir sind gespannt, wie sie auf unsere Fokusfrage antworten wird!

Read More
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram